Schädlinge haben Bücher, Brot und Bilder zum Fressen gern 

Brotkäfer effektiv bekämpfen: So retten Omas Hausmittel deine Lebensmittel 

Brauner Brotkäfer krabbelt auf glatter Oberfläche, umgeben von feinen Krümeln.
© Gettyimages/Tomasz Klejdysz
Brotkäfer haben es auf deine Lebensmittel abgesehen.

Deine Bücher haben Löcher? In deinen Lebensmitteln wimmelt es von kleinen Insekten? Dann hast du Brotkäfer im Haus. Wie du die Schädlinge schnell und effektiv mit Hausmitteln vertreibst, zeigt dir BILD der FRAU. 

Sobald es warm wird, sind sie wieder unterwegs: Brotkäfer. Die kleinen Schädlinge schwirren in deiner Küche herum und knabbern dein Brot an. Brotkäfer sind echte Plagegeister, die sich an deinen Lebensmitteln vergreifen. Aber mit Hausmitteln kannst du Brotkäfer schnell und effektiv bekämpfen. Welche besonders hilfreich sind, verrät dir BILD der FRAU. 

Brotkäfer: So sehen die Schädlinge aus

Brotkäfer (Stegobium paniceum) gehören zur Familie der Nagekäfer. Sie sind nur wenige Millimeter groß, haben aber eine Vorliebe für alles Essbare, insbesondere für Brot. Aber auch andere Backwaren, Tiertrockenfutter, Leder, Bücher, Bilder, Nudeln, Gewürze, Getreide, Hülsenfrüchte, Schokolade, Tee und stärkehaltige Lebensmittel haben die Vorratsschädlinge zum Fressen gern. In der Natur befallen sie besonders gern Vogelnester.  

Brotkäfer: So erkennst du sie

Aber wie erkennt man den Brotkäferbefall überhaupt? Die Schädlinge sind 1 bis 3 Millimeter groß, haben einen ovalen, behaarten Körper und eine rotbraune Färbung. Die Fühler sind am Ende dreigliedrig keulenartig verdickt. 

Die Lebenszeit eines Brotkäfers beträgt zwar nur ungefähr drei Wochen, aber in dieser Zeit legen die Weibchen bis zu 100 Eier. Aus diesen Eiern schlüpfen die Brotkäferlarven. Sie sind gelblich-weiß und ungefähr 5 Millimeter groß. Sie spinnen sich einen ovalen Kokon, in dem sie sich häuten und verpuppen.

Vorsicht: So schleichen sich Brotkäfer in deine Küche ein!

Aber wie kommen die Brotkäfer überhaupt in deine Küche? Nun, sie sind ziemlich gerissen. Oft schleichen sie sich unbemerkt in dein Zuhause ein, wenn du Lebensmittel aus dem Supermarkt mit nach Hause bringen.

Manchmal haben die Brotkäfer ihre Eier bereits in den Lebensmittelverpackungen versteckt, und schwuppdiwupp schlüpfen die Larven dann bei dir zu Hause. Selbst durch verschlossene Verpackungen können die Larven dringen, indem sie sich durch das Material fressen. In den Lebensmitteln bilden sie auch ihren Kokon, was dafür sorgt, dass die Nahrung schlecht wird. Die Larven verunreinigen Lebensmittel durch Kot und Gespinstfäden und sollten auf keinen Fall mehr verarbeitet und gegessen werden. 

Zudem können Brotkäfer auch fliegen und kommen problemlos durch ein geöffnetes Fenster. Durch winzige Ritzen in Schränken und Vorratskammern krabbeln sie dann, um ihre Naschkatzen-Touren zu starten. Aber keine Sorge, es gibt Wege, sich gegen diese nervigen kleinen Krabbler zur Wehr zu setzen.

Brotkäfer: So erkennst du den Befall

Typische Anzeichen für einen Befall sind Verunreinigungen und Verklebungen, verursacht durch die Gespinstfäden der Larven. Auch winzige, stecknadelkopfgroße Löcher in den befallenen Produkten sind ein klarer Hinweis – das sind die Ausgänge, durch die die geschlüpften Käfer sich ihren Weg bahnen.

An Verpackungen aus Papier oder Pappe kannst du zudem Fraßspuren der Larven entdecken.

Brotkäfer: So bekämpfst du die Schädlinge

Zunächst einmal solltest du alle infizierten Lebensmittel ausfindig machen und entsorgen – ja, es ist hart, sich von den Lieblingsgewürzen oder dem Lieblingsbrot zu trennen, aber besser, als ein Brotkäfer-Buffet zu eröffnen.

Danach müssen alle Vorratsschränke und -behälter gründlich gereinigt werden:

  1. Stell sicher, dass sie luftdicht verschlossen sind. So kannst du den Brotkäfern den Zugang zu deinen Lebensmitteln verwehren. Wischen Sie alle Schränke mit einer Mischung aus Essig und Wasser aus und saugen Sie auch Ritzen und Spalten mit einem Staubsauger aus.
  2. Durchsuche auch deine Bücher nach Brotkäfern oder kleinen Löchern ab. Schmeiß deinen betroffenen Lesestoff am besten ebenfalls weg, um den Befall einzudämmen.
  3. Wenn du dir unsicher bist, ob deine Lebensmittel von Brotkäfern befallen sind oder nicht, dann friere sie einfach ein oder lege sie etwa eine halbe Stunde bei 60 Grad in den Backofen.

Wichtig ist, dass du deine Küche sauber hältst, sonst könnte es passieren, dass du wieder ungebetene Gäste bekommst, die deine Lebensmittel für ein All-you-can-eat-Buffet halten.

Brotkäfer bekämpfen: Lagererzwespen können deine persönlichen Kammerjäger werden

Wenn dir die hartnäckigen Brotkäfer auch nach einer Woche einfach keine Ruhe lassen, kannst du dir auch ein paar Lagererzwespen ins Haus holen. Ja, du hast richtig gehört – Lagererzwespen als deine persönlichen Kammerjäger!

Diese kleinen Helden machen sich einen leckeren Snack aus den Brotkäfern und lassen keine übrig. Klingt doch nach einem fairen Deal, oder?

Die gute Nachricht ist, dass du Lagererzwespen relativ leicht bekommen kannst. Schau einfach im Zoofachhandel, in Baumärkten oder Gartencentern vorbei. Da wirst du mit Sicherheit fündig. Und wenn du es besonders bequem magst, kannst du die Wespen sogar online bestellen.

Wusstest du schon, dass sich auch andere Schädlinge in deinen vier Wänden oder im Garten herumtreiben können? 

Quellen:
umweltbundesamt.de, oekotest.de, gesundheitsamt-bw.de
Zählbild
Mehr zum Thema
Inhalte durchsuchen: